Bitcoin Trader, ein neuer Betrug in Italien mit Briatore und Emma Marrone

23. April 2020

Seit einiger Zeit kursieren online Artikel, in denen behauptet wird, dass einige italienische Prominente dank Bitcoin Trader Geld verdienen.

Zwei solcher Artikel haben die Namen des Unternehmers Flavio Briatore und der Sängerin Emma Marrone enthalten, aber es handelt sich um falsche Nachrichten

In der Tat wurden die Berichte von anonymen Websites veröffentlicht, die sich als Zeitungen ausgeben. Es ist klar, dass dies ein Betrug ist, da die Domain der Website, auf der sie veröffentlicht werden, nicht dem Logo in der Kopfzeile der Seite entspricht.

Mit anderen Worten, dies sind Artikel, die von jenen verfasst wurden, die ausschließlich für Bitcoin Trader werben, und die nur gefälschte Nachrichten enthalten.

Tatsächlich haben Flavio Briatore, Emma Marrone und die anderen Prominenten absolut nichts mit ihnen zu tun, aber ihr Name wird von den Autoren dieser Betrügereien ohne ihr Wissen verwendet.

Höchstwahrscheinlich ist alles , was in diesen Artikeln geschrieben steht, falsch .

Sogar die Nachrichten, nach denen die diensthabende Berühmtheit im Fernsehen über ihre „Investition“ sprach, sind vollständig erfunden, und das im Artikel erwähnte Video existiert einfach nicht.

Es ist im Grunde alles nur Lüge.

Nach dem , was gesagt worden ist , ist Bitcoin Trader eine automatische Kryptowährung Handelssoftware kann mühelos enorme Gewinne in kurzer Zeit gewährleisten.

Erstens gibt es keine automatische Handelssoftware , die Gewinne garantieren kann. In der Tat ist der Handel eine risikoreiche Aktivität, die manchmal dazu führt, Geld zu verdienen und manchmal zu verlieren. Eine Gewinngarantie ist daher absolut unmöglich, falsch und sogar illegal.

Darüber hinaus sind Bitcoin und Kryptowährungen ebenfalls risikoreiche Anlagen. Daher ist der Handel mit Kryptowährungen eine doppelt riskante Aktivität. Dies ist umso mehr der Grund, warum nicht garantiert werden kann, dass eine solche Aktivität Gewinne generieren kann, und dies ist in der Tat viel wahrscheinlicher bei unsachgemäßer Ausführung Verluste verursachen.

In Wahrheit existiert diese phantomautomatisierte Handelssoftware namens Bitcoin Trader wahrscheinlich gar nicht.

Dies ist nur eine Online-Plattform, auf der sich Personen registrieren und Geld einzahlen können. Es gibt viele gefälschte Plattformen wie diese, und sie zeigen den leichtgläubigen Benutzern häufig wachsende Zahlen an, um sie davon zu überzeugen, dass es möglich ist, Geld zu verdienen. Aber sie sind alle Lügen.

bitcoin

An dieser Stelle stellt sich jedoch die Frage: Warum machen sie das?

Das eigentliche Ziel ist es, potenzielle Opfer , die den Köder nehmen, zu betrügen und sie davon zu überzeugen, Geld an die Plattform oder ihre Betreiber zu senden.

Normalerweise werden Menschen nach kleinen, aber bedeutenden Geldsummen gefragt, die ein gewöhnlicher Mensch mit Sicherheit hat: 200, 250 oder 300 Euro.

Jeder, der weiß, wie die Dinge auf den Finanzmärkten wirklich funktionieren, weiß, dass es absolut unmöglich ist, mit so wenig Investitionen viel Geld zu verdienen, aber das Ziel dieser Betrüger sind sicherlich nicht die Menschen, die sich mit Finanzmärkten auskennen.

Der Betrug richtet sich an Personen, die wenig oder gar nichts über Investitionen wissen und daher nicht wissen, dass es mit so geringen Geldbeträgen in keiner Weise möglich ist, durch Investitionen viel zu verdienen, auch nicht mit Bitcoin oder Kryptowährungen.

Tatsache ist, dass die erforderliche Menge nicht so hoch ist, dass potenzielle Opfer Zweifel haben, und es ist auch eine Zahl, die sich viele Menschen leisten können, wegzuwerfen, in der Hoffnung, dass sich der Betrug als Chance herausstellen wird.

Schließlich handelt es sich um eine Zahl, für die es sich nicht lohnt, rechtliche Schritte einzuleiten, wenn sie verloren geht, da die Kosten der Klage weitaus höher wären als die Zahl, die im Falle eines Sieges erzielt werden könnte (was keineswegs selbstverständlich ist) ).

XRP-Kursziele $ 0,24 +, da der XRP-Liquiditätsindex einen neuen ATH von 23,8 Mio. erreicht

10. April 2020

Die drittbeliebteste Kryptowährung wird zum Zeitpunkt des Schreibens bei 0,1987 USD gehandelt, und einige Händler glauben, dass sie bald höher steigen und langfristig die Schwelle von 0,20 USD überschreiten wird.

‚Erwartetes Ziel 0,24 usd +‘

Der Krypto-Händler ‚Protixder‘ von TradingView hat ein Diagramm geteilt, in dem er den Weg zeigt, den der XRP-Preis langfristig einschlagen wird. Das Ziel ist hier $ 0,24 +. “NEW CHART-Studie. XRP sieht in diesem Moment als Enter gut aus und erwartet bald ein höheres Ziel. Erwarten Sie langfristig ein Ziel von 0,24 USD +. “

Ein bestätigter Ausbruch kann auftreten

Trader Alex_Clay sagte in seiner Prognose, dass der XRP-Preis jetzt den starken Widerstand bei 0,20 USD testet. Wenn das Ergebnis bullisch ist, wird der Vermögenswert weiter wachsen.

„Wir haben bereits ein Ziel erreicht, nachdem der Preis unsere erste Kaufzone erreicht hatte. Jetzt testen wir den starken Widerstand und wenn es einen bestätigten Ausbruch gibt, können wir eine lange Position einnehmen. “

Der Händler David_Smith hat geschrieben, dass XRP ein Rising Wedge-Muster bildet, was normalerweise ein bärisches Zeichen ist.

„Wir werden immer noch vom horizontalen Widerstand abgelehnt und haben auch einen steigenden Keil. Aufgrund der Zurückweisung kann es zu einer Korrektur der unteren Grenze des Musters kommen. Wenn wir den Keil nach unten brechen, gehen wir nach unten. “

bitcoin

XRP Liquidity Index erreicht neue ATH

Vor weniger als einer Stunde erreichte der Index der XRP-Liquidität im mexikanischen ODL-Korridor (die von Ripple unterstützte Bitso-Börse) ein neues Allzeithoch von 23.846.931 und übertraf seinen vorherigen ATH von 23.565.530. Die XRP-Liquidität und ihre Einführung nehmen daher zu. Der XRP-Liquiditätsindex in den beiden anderen Korridoren, den dieser Twitter-Bot beobachtet (Australien und die Philippinen), hat ebenfalls ein neues Allzeithoch erreicht.

Frankreich macht einen großen Schritt in Richtung digitaler Euro

3. April 2020

Die französische Zentralbank wird eine Reihe von Tests durchführen, um Vorteile und Anwendungsfälle für die digitalen Währungen der Zentralbank zu ermitteln.

In Kürze

shutterstock_3201343821-768x432

Banque de France

Frankreichs Zentralbank will Vorteile und Anwendungsfälle für den digitalen Euro entdecken.
Die Bank wird eine Reihe von Experimenten mit den CBDCs in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen durchführen.
Die Tests werden diesen Sommer beginnen.
Die französische Zentralbank hat ihre Pläne angekündigt, ein Versuchsprogramm zum Testen eines digitalen Euro in den Abwicklungsverfahren zu starten. Qualifizierte Institutionen sind ebenfalls zur Teilnahme eingeladen.

Laut der am 27. März veröffentlichten Erklärung der Bank soll das Programm dazu dienen, das Potenzial dezentralisierter Technologien zu evaluieren und solide Anwendungsfälle für die digitalen Währungen der Zentralbank (CBDC) zu entdecken.

Die Initiative hat drei Hauptziele

Erstens soll gezeigt werden, ob und wie CBDC zur Abwicklung von Interbanken-Transaktionen eingesetzt werden kann. Zweitens soll festgestellt werden, welche Vorteile ein digitaler Euro bieten kann. Schließlich soll „eine detaillierte Analyse der potenziellen Auswirkungen der Einführung einer CBDC auf die Finanzstabilität, die Geldpolitik und das regulatorische Umfeld durchgeführt werden“, heißt es in dem Dokument.

Um diese Tests durchzuführen, hat die Zentralbank alle qualifizierten und interessierten Einrichtungen zur Teilnahme eingeladen. Gemäß der Ankündigung müssen die Bewerber innerhalb der Europäischen Union oder in einem Vertragsstaat des Abkommens über den EU-Raum niedergelassen sein.

Teilnehmer müssen Ideen zuvor vorlegen

Die Antragsteller müssen auch ihre Vorschläge für Experimente vorlegen, die sich auf mindestens einen der vorgegebenen Anwendungsfälle konzentrieren. Dazu gehören „Zahlung mittels einer Wertmarke, die Zentralbankgeld darstellt, gegen Lieferung eines börsennotierten oder nicht börsennotierten Finanzinstruments, […] einer digitalen Währung einer anderen Zentralbank“ oder anderer digitaler Vermögenswerte, die im französischen Währungs- und Finanzgesetz definiert sind.

Gleichzeitig erklärte die Zentralbank ausdrücklich, dass diese Experimente keine digitale Geldschöpfung in irgendeiner Form implizieren werden.

„Die Darstellung von Zentralbankgeld ist jedoch auf den Abrechnungstag beschränkt, an dem die Zahlung erfolgt, und die Zahlungswirksamkeit wird auf den Konten in Zentralbankgeld vermerkt, da die Wertmarke keine Rechtskraft hat“, heißt es in der Ankündigung.

Einrichtungen, die an den 3 teilnehmen wollen, haben bis zum 15. Mai Zeit, ihre Anträge einzureichen. Nach einer Reihe von ersten Gesprächen, die für Juni geplant sind, wird die endgültige Auswahl am 10. Juli getroffen.